i

Ansprechpartner

Uwe Kirchner
Leiter Marketing & Kommunikation

Tel.: +49 (0)40/33 34-23 18
Fax.: +49 (0)40/33 34-29 12
E-Mail: uwe.kirchner(at)dghyp.de

Ansprechpartnerin

Julia Steudel
Senior-Managerin Kommunikation

Tel.: +49 (0)40/33 34-25 83
E-Mail: julia.steudel(at)dghyp.de 

Presseinformation

30.06.2017

DG HYP veröffentlicht fünften Nachhaltigkeitsbericht

Gutes DG HYP-Pfandbriefrating 2016 erneut bestätigt - Erfolgreiche Re-Auditierung „berufundfamilie“ - Gesellschaftliches Engagement vertieft

Die DG HYP hat heute ihren fünften Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Darin dokumentiert die Bank die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit und gibt Auskunft über weiterentwickelte Maßnahmen nachhaltigen Wirtschaftens, die im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich umgesetzt wurden. Der Bericht wurde nach den G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt.

„Nachhaltigkeit ist für uns ein ganzheitliches Thema, das alle Bereiche der DG HYP betrifft. Die im Jahr 2016 erhaltenen Nachhaltigkeitsratings haben erneut bestätigt, dass die DG HYP hinsichtlich ihrer sozialen und ökologischen Leistungen zu den besten Unternehmen der Branche gehört“, erklärt Dr. Georg Reutter, Vorsitzender des Vorstands der DG HYP. Mit der Auszeichnung AA (very positive) ihrer „Öffentlichen Pfandbriefe“ durch die Research- und Ratingagentur imug hat die DG HYP die führende Position unter allen bewerteten Emittenten behauptet. In der Kategorie „Uncovered Bonds“ gehört die DG HYP mit einem BB-Rating (positive) zu den besten drei aller bewerteten deutschen Finanzinstitute. Bei den Hypothekenpfandbriefen hat die Bank mit einem BBB-Rating (positive) den zweiten Platz unter den deutschen Emittenten erzielt.

Ein wesentliches Ziel zur Sicherung des langfristigen Unternehmenserfolgs ist ein nachhaltiges Bankgeschäft. Deshalb wird die DG HYP ihren Kreditprüfungsprozess in den kommenden fünf Jahren noch konsequenter an Nachhaltigkeitskriterien ausrichten. Daran arbeitet die im September 2015 im Rahmen des Corporate Responsibility Committee (CRC) der DZ BANK Gruppe gegründete Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit und Kreditvergabe“, die unter Beteiligung der DG HYP eine entsprechende Handlungsanweisung entworfen hat. Weitere Maßnahmen werden derzeit erarbeitet.

Die gezielte persönliche und fachliche Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für die DG HYP einen hohen Stellenwert. Im Geschäftsjahr 2016 absolvierten die Beschäftigten im Durchschnitt 4,0 Weiterbildungstage (Vorjahr: 3,4 Weiterbildungstage). 91 Prozent der Belegschaft haben an mindestens einer Maßnahme teilgenommen. Für die hohe Qualität der Bildungsarbeit steht auch das DG HYP-Trainee-Programm, das im Berichtsjahr erneut das Qualitätssiegel „Karriereförderndes & faires Trainee-Programm“ der Online-Jobbörse Absolventa erhalten hat. Darüber hinaus wurde das 2013 für die familienbewusste Personalpolitik der DG HYP erteilte Zertifikat „berufundfamilie“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung in einem umfangreichen Re-Auditierungsprozess bestätigt.

Im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements hat die DG HYP im Jahr 2016 erneut das Hamburger Spendenparlament bezuschusst. Ebenso wurde die Unterstützung von Geflüchteten im Rahmen des Projekts „BFD Welcome Hamburg“ der STADTKULTUR HAMBURG e.V. im vergangenen Jahr fortgeführt. Gemeinsam mit der NORDMETALL-Stiftung, der Alfred Toepfer Stiftung und staatlichen Mitteln hat die DG HYP die Finanzierung des ersten Projektjahres ermöglicht. Darüber hinaus wurden im Jahr 2016 zwei Studierende an der HafenCity Universität (HCU) mit Deutschlandstipendien von der Bank gefördert.

Im Mittelpunkt des betrieblichen Umweltmanagements stehen bei der DG HYP die Optimierung des Energie- und Ressourcenmanagements sowie der Einsatz erneuerbarer Energien zur konsequenten Reduktion betriebsbedingter Treibhausgasemissionen. Im Rahmen ihrer Klimastrategie erarbeitet die Bank Maßnahmen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes insbesondere im Bereich des Gebäudemanagements, des nachhaltigen Beschaffungsmanagements sowie im Bereich der Mobilität. Ziel ist es, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um weitere 15 Prozent gegenüber 2012 zu senken.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2016 steht als PDF zum Download und als WebBook bereit.

Pressemitteilung als PDF zum Download