i

Ansprechpartner

Katja Röder
Nachhaltigkeitsbeauftragte

Tel: +49 (0)40/33 34-33 17
E-Mail: katja.roeder(at)dghyp.de

 

Betrieblicher Umweltschutz

Ressourcenschonung

Um negative Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, arbeiten wir daran, den Ressourcenverbrauch systematisch zu reduzieren und stellen, wo es möglich ist, auf klimafreundlichere Alternativen um.

So verwenden wir seit Dezember 2014 in der gesamten Bank ausschließlich Recyclingpapier, das mit dem Blauen Engel zertifiziert ist. Für Werbedrucksachen und Publikationen wird seit 2015 nur noch Papier mit dem FSC-Recycled-Siegel verwendet.

Um Dienstreisen zu vermeiden, sensibilisieren wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzen verstärkt auf Video- und Telefonkonferenzen. Zudem motivieren wir dazu, nach Möglichkeit emissionsarme öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Mit Jobtickets und Fahrkostenzuschüssen zu bestehenden Abonnements bieten wir unseren Beschäftigten dafür einen finanziellen Anreiz. Darüber hinaus stehen im Hamburger DG HYP Haus kostenfreie Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Bei unserem eigenen Fahrzeug-Pool legen wir Wert auf spritsparende und emissionsarme Modelle. Seit Anfang 2016 können die Beschäftigten der DG HYP zudem für Geschäftsfahrten innerhalb Hamburgs einen elektrisch betriebenen BMW i3 nutzen. Zwei Schnelladestationen stehen in unserer Tiefgarage zur Verfügung.

In unserem hauseigenen Betriebsrestaurant legen wir Wert auf qualitativ hochwertige Produkte, deren Herkunft und Herstellung uns bekannt sind. Wir bemühen uns um die Verwendung von Fleisch aus artgerechter Haltung sowie nach Möglichkeit MSC-zertifiziertem Fisch für die Gerichte. Obst und Gemüse kommen größtenteils aus der Region und werden saisonal angeboten. Die Molkereiprodukte beziehen wir vorwiegend von einer kleinen genossenschaftlichen Meierei in der Region.

Seit Juli 2012 nehmen wir zudem am Projekt „KlimaTeller“ des gemeinnützigen Vereins Greenflux e.V. teil und bieten mittwochs im DG HYP Betriebsrestaurant kein rotes Fleisch und keine tierischen Milchprodukte mit einem Fettgehalt von über 15 Prozent mehr an.

* Abdeckungsgrad pro Vollzeitmitarbeiter (FTE) 78 Prozent, Teilzeitstellen werden auf 100-Prozent-Basis aufaddiert. Inklusive unbefristet oder befristet Beschäftigter und Nachwuchskräften (ohne Vorstand, Praktikanten, Trainees, Werkstudenten und Externe).